rightBtnright-btn copyGroup 3@3xleftBtn@3xGroup 3@3xGroup 3Group 4@3xGroup 4@3xGroup 4@3xPath Copy 3

Un
ger
er
158

Studie

Euroboden
Architekturkultur
x
Stefan Höglmaier
x
Raumstation

KEY Ungererstr München Sanierung Umbau Aussenansicht - Euroboden Architekturkultur KEY Ungererstr München Sanierung Umbau Aussenansicht - Euroboden Architekturkultur
KEY Ungererstr München Sanierung Umbau Aussenansicht - Euroboden Architekturkultur KEY Ungererstr München Sanierung Umbau Aussenansicht - Euroboden Architekturkultur

Ort: München-Schwabing
Bauaufgabe: Umbau und Sanierung
Nutzung: Wohnen und Gewerbe
Gesamtfläche: 1.000 qm (NF)
Wohneinheiten: 5
Fertigstellung: 2013

Ein bautechnisch kaum bezwingbarer Turm aus massivem Beton in exponierter Lage, ein Schreckgespenst der NS-Zeit, ein sperriges Denkmal mit dem Potenzial hoher Wohnqualität:

Dieser Herausforderung hat sich Euroboden mit dem Umbaukonzept des Hochbunkers im nördlichen Schwabing erfolgreich und verantwortungsvoll gestellt.

Heute finden sich dort Ausstellungs- und Büroräume, sonnige Etagenwohnungen und ein Penthouse mit drei Geschossen. Der einst hermetische Baukörper wurde nutzbar gemacht, seine Geschichte dabei bewusst lesbar gelassen.

Das Projekt wurde von Euroboden als Studie bearbeitet. Angesichts der Komplexität und nicht ausreichenden Größe hat Stefan Höglmaier die Realisierung des Projektes schließlich als privater Bauherr übernommen.

Auszeichnungen
German-Design-Award-2018
Best Architects Award 2017
Architizer-A+-Awards-2015:-Nominierung
AD Best of Germany
FIABCI-Prix-d'Excellence-Germany-2014,-Sonderpreis-der-Jury
Ungererstr München Sanierung Umbau Kunst im Treppenhaus - Euroboden Architekturkultur Ungererstr München Sanierung Umbau Kunst im Treppenhaus - Euroboden Architekturkultur
Ungererstr München Sanierung Umbau Kunst im Treppenhaus - Euroboden Architekturkultur Ungererstr München Sanierung Umbau Kunst im Treppenhaus - Euroboden Architekturkultur

Transformation
eines sperrigen
Relikts der
Vergangenheit

Die
Architektur

Weithin sichtbar kommuniziert die Fassade die ambivalente Geschichte des Gebäudes.

Zahlreiche Blindfenster, die zu Kriegszeiten der Tarnung dienen sollten, wurden erhalten – zugleich erzählen großformatige Fenstereinschnitte von der neuen Nutzung des Bunkers als Haus für Wohnen, Arbeiten und Kultur.

In die zwei Meter starken Außenwände wurden pro Etage und Himmelsrichtung raumhohe, dreieinhalb Meter breite Öffnungen geschnitten, um Licht, Aussicht und zusätzlichen Raum ins Innere zu bringen.

Für das Penthouse wurde anstelle des ursprünglichen Walmdaches ein vollverglastes Geschoss auf den Baukörper aufgesetzt. Man erreicht es über eine großzügige Wendeltreppe, deren Öffnung in die zwei Meter dicke Betondecke gefräst wurde.

Die
Ausstattung

Ungererstr München Sanierung Umbau Penthouse Wendeltreppe - Euroboden Architekturkultur Ungererstr München Sanierung Umbau Penthouse Wendeltreppe - Euroboden Architekturkultur
Ungererstr München Sanierung Umbau Penthouse Wendeltreppe - Euroboden Architekturkultur Ungererstr München Sanierung Umbau Penthouse Wendeltreppe - Euroboden Architekturkultur

Jede Etagenwohnung hat einen 70 Quadratmeter großen Hauptraum. Daneben gibt es zwei kleinere Räume, die als Arbeits-, Kinder- und Schlafzimmer mit eigenem Bad und eigener Loggia genutzt werden.

Durch die zwei Meter tiefen Fenstereinschnitte entstanden vielfältig nutzbare und behagliche Raumnischen. Die wechselnden Formate der Eichenholzdielen nehmen das unregelmäßige Schalungsbild des Bestands als Motiv auf.

Weiße architektonische Passepartouts verbergen die Installationsleitungen und rahmen die rohen Betonoberflächen. Wie eine Art Einfamilienhaus an der Hochhausgrenze hat das 400 Quadratmeter große Penthouse einen eigenen, repräsentativen Zugang, eine umlaufende Terrasse und einen grandiosen Ausblick über die Stadt.

Die
Architekten

Portrait Raumstation Architekten LS - Euroboden  Architekturkultur Portrait Raumstation Architekten LS - Euroboden  Architekturkultur
Portrait Raumstation Architekten LS - Euroboden  Architekturkultur Portrait Raumstation Architekten LS - Euroboden  Architekturkultur

Raumstation ist ein junges Münchner Architektenteam, das in seinen Projekten örtliche und historische Bezüge mit einer ganz gegenwärtigen Ästhetik galant zu verbinden versteht…

Die Lage

Ungererstr München Sanierung Umbau Dachterrasse Sonnenschirm - Euroboden Architekturkultur Ungererstr München Sanierung Umbau Dachterrasse Sonnenschirm - Euroboden Architekturkultur
Ungererstr München Sanierung Umbau Dachterrasse Sonnenschirm - Euroboden Architekturkultur Ungererstr München Sanierung Umbau Dachterrasse Sonnenschirm - Euroboden Architekturkultur

In exponierter Lage ragt der Bunker an der Kreuzung von Ungerer- und Crailsheimstraße hoch auf. Wie ein Leuchtturm markiert er den Übergang vom urbanen Schwabing zum grünen, aufgelockerten Wohnviertel.

Vom Penthouse aus eröffnet sich ein eindrucksvolles Panorama der Münchener Stadtentwicklung: Der Rundumblick reicht über die Baumwipfel des Nordfriedhofs und des Englischen Gartens zu den Türmen der Altstadt, über die Allianz-Arena und modernen Wohnsiedlungen des 20. Jahrhunderts, zu den vereinzelt platzierten markanten Hochhäusern an den Rändern der Innenstadt bis ins Hinterland und zu den Alpen.