rightBtnright-btn copyGroup 3@3xleftBtn@3xGroup 3@3xGroup 3Group 4@3xGroup 4@3xGroup 4@3xPath Copy 3

Rei
chen
bach
20

verkauft

Euroboden
Architekturkultur
x
Hild und K

Ort: München-Gärtnerplatz
Bauaufgabe: Sanierung
Nutzung: Wohnen und Gewerbe
Gesamtwohnfläche: 1.200 qm (NF)
Wohneinheiten: 8
Fertigstellung: 2010

Für die Reichenbachstraße 20 lag kein historisches Vorbild vor, die ursprünglich spätklassizistische Fassade war durch bauliche Eingriffe unwiederbringlich zerstört.

So wurde nicht die Rekonstruktion, sondern die architektonische Neuinterpretation zum Kern des Sanierungskonzeptes. Die dreiteilige Gliederung der neuen Fassade greift insbesondere die horizontale Linienführung klassizistischer Stein- und Putzfassaden auf, bildet sie aber als wellenförmiges Relief aus, auf dem im Sonnenverlauf ein bewegtes Schattenspiel entsteht.

Dieses Motiv findet im oszillierenden Rhythmus der Hof-Balkone seine Weiterentwicklung.

Auszeichnung
Jung, schön und noch zu haben Preis 2009

Die
Architektur

Es ist „nur“ ein Detail, aber es versetzt die ganze Fassade in Schwingung: In schmalen horizontalen Abschnitten wellt sich die helle Straßenfassade zu einem feinen Relief.

Hild und K Architekten greifen die typische Gestaltung spätklassizistischer Fassaden auf und verfremden diese auf humorvolle Art. Durch die östliche Ausrichtung des Gebäudes wirft die Sonne einen sich im Tagesverlauf ständig verändernden, undulierenden Schatten auf die Fassade.

Die
Ausstattung

Der geschwungene Rhythmus der Balkone zum Hinterhof ermöglicht viel Tageslicht im Inneren auf allen Etagen. Die Raumeinteilung der bestehenden Struktur bleibt weitgehend erhalten, neue Durchgänge, elegantes Fischgrätenparkett und profilierte Doppelflügeltüren schaffen ein großzügiges Wohnerlebnis.

Die beeindruckenden Raumhöhen in Kombination mit modern interpretiertem Stuck, der sich von der Decke bandartig in den Wandflächen fortsetzt, ergeben einen sympathisch „zeitgenössischen“ Altbau.

Die
Architekten

Modische Trends und Stilrichtungen verfolgen Hild und K Architekten höchstens augenzwinkernd aus der Ferne. Ihre Architektur schöpft lieber aus der gesamten Baugeschichte…

Die Lage